Glossar zu Niklas Luhmanns Theorie sozialer Systeme

Niklas Luhmann unternimmt den Versuch, einen Theorieverbund zwischen heterogenen Theoriebestandteilen herzustellen. Dazu zählen:

die allgemeine Theorie sozialer Systeme (ein selbstreferentieller Kommunikationszusammenhang in struktureller Kopplung mit psychischen Systemen);

die allgemeine Systemtheorie (Erkenntnistheorie von Beobachtungsverhältnissen);

die Theorie gesellschaftlicher Differenzierung, insbesondere der funktionalen Differenzierung in Teilsysteme, die anhand von Leitdifferenzen Funktionen der Gesellschaft exklusiv bedienen;

die Theorie symbolisch generalisierter Kommunikationsmedien, die "Motivationsmittel" (Luhmann, 1994, S. 222) für Anschlußkommunikation und somit die Bildung sozialer Systeme;

"die Theorie soziokultureller Evolution als Zusammenwirken von Variations-, Selektions- und Stabilisierungsmechanismen bei der langfristigen Veränderung sozialer Strukturen" (Schimank, 1991, S. 576).

Es bietet sich an, das Glossar sozialer Systeme im Vergleich zu dem Glossar der Distinkttheorie von Rodrigo Jokisch zu betrachten, der einen eigenen Theoriekomplex aufbauend auf Luhmanns Systemtheorie entwickelt.